22.05.2019

Adidas Segel Spezial

Für trockenes Sommerwetter war ich die letzten Jahre immer recht zufrieden mit der Antirutschwirkung an Deck der Handball Spezial von Adidas. Nun habe ich für die neue Saison mir die Segel Spezial zugelegt.
Wer noch ein Paar in Größe 45 für Binnenreviere (links grün, rechts rot) benötigt, kann sich gerne bei mir melden ;-) Natürlich ungetragen! Bild unten ist ein Spiegelbild.

18.05.2019

Flipper und Seadov

Eigentlich sollte es Richtung Norden gehen, aber zuvor wollte ich noch schauen ob ich nicht den neuen Delphin zu gesicht bekomme. Und tatsächlich, in der Schwentinemündung tummelte sich der Tümmler. Klasse. Angst scheint er nicht zu haben, war aber matürlich unter Segel unterwegs. Auch Schaulustige am Ufer und zwei Kanuten störten ihn nicht.
Richtung Nord entdeckte ich den Viermaster Seadov. Beeindruckend.
Auf dieses kreuzen hatte ich allerdings wenig Lust, dazu die Winddreher und Schwankungen. Ich besuchte kurz den Hafen in Möltenort und segelte wieder zurück. Zufällig werden hier heute 4 Boote getauft. Da gibt's sicher noch ein Stück Kuchen und nen Bierchen für mich.


11.05.2019

keine Regatta, fremde Gorch Fock

Die Wade zwickt, darum ließ ich die Ansegelregatta der WVM heute aus. Trotzdem ging es raus auf's Wasser. Den Start wollte ich mir aus der Nähe anschauen und dann liegt gegenüber noch eine amerikanische “Gorch Fock“. Dieser statte ich auch einen kurzen Besuch ab.

10.05.2019

Wonne = Gefühl der Beglückung, höchster Freude?

Der Mai, der Wonnemonat, nur so recht lädt er mich nicht ein über Nacht weg zu segeln. Die letzten Jahre war ich bereits unterwegs gewesen. Vielleicht bin ich aber auch zu verwöhnt vom letzten Sommer und mag nicht bei den angesagten Nachttemperaturen los, oder es liegt an meiner fehlenden Fitness. Die Schwalben sind zumindest schon da, die meisten Boote klar, es duftet nach Blüten und Pollen und juckt in der Nase, doch so richtig ist dieser Frühling bei mir noch nicht angekommen.
   

04.05.2019

multimusikmediasouce-Ding

Zum Segeln war es mir heute viel zu windig. Knackiger Nordwind lässt Rigg und Boot vibrieren und an den Festmachern zerren.
So habe ich heute ein neues, oder besser gebrauchtes Autoradio, oder noch besser, Bootsradio eingebaut. Danke Bjørn für dieses Multitalent. Als MusikQuelle funktioniert mun Radio, CD, USB, Bluetooth und Aux. Dazu leuchtet es auch so schön passend zu meiner Nachtbeleuchtung in Blau. Der Um-/Einbau war relativ einfach und zügig umgesetzt. An die Bedienung muß ich mich noch etwas gewöhnen.


21.04.2019

frohe Ostern!

Ok, ich sehe ein, es braucht schon eine gehörige Portion Fantasie um in diesem Trackgewusel einen Osterhasen zu erkennen;-)
Immerhin unter Segel gemalt.


19.04.2019

Fast Seeklar

Es fehlt eigentlich nur noch Bettzeug, dann könnte es auf den ersten Törn mit Übernachtung gehen. Mal schauen wann. Aktuell ist es hier im Heimathafen sehr angenehm. Gleich teste ich noch die Angelausrüstung und heute Abend habe ich noch einen Termin neben der Blücherbrücke. Morgen könnte es dann eigentlich wieder auf's Wasser gehen.

Heringe scheinen im Oster-Urlaub zu sein.

07.04.2019

erster Probeschlag

Heute ging es das erste mal auf die Förde um einen Probeschlag zu machen. Herrliches Wetter, doch im/am Wind frisch. Alles funktionierte und nun liege ich auch wieder am angestammten Platz am Aussensteg. Nach dem Festmachen habe ich auch gleich noch die Sorgeleinen angebracht. Ein kurzer UKW-Funktest mit der 7/11 war ebenfalls erfolgreich.

05.04.2019

Fock, Flaggenleinen, Loggeber

Nach der Arbeit ging es heute mit meiner Lieblingsmitseglerin zur "di Lemmer". Wir zogen die Fock auf und dann ging es um die beim Maststellen vergessenen Flaggenleinen. Die Idee an den Juliusturm (kleiner Leuchtturm in unserem Hafen) ranzufahren um an die Saling dranzukommen haben wir schnell verworfen. Also bin ich an die Winterlagerspundwand gefahren. Hier wartete Antje schon mit den Flaggenleinen. Der Wasserstand passte und die Leine waren schnell eingefädelt. Noch mal mit der anderen Seite rangefahren und zack, erledigt. Den Kiel hatte ich hochgezogen und mich auf die hohe Kante gestellt um den Mast etwas zum Land hin zu neigen. Bei leichtem Wind aus Ost gab es auch keine Wellen die gestört hätten.
Zurück am Steg steckte ich noch den Loggeber. Dabei gelang mir ein neuer Rekord. Meist laufen bei der Aktion den Blindstopfen gegen den Geber zu tauschen 0,5-1Ltr. Seewasser ins Schiff, heute war es nur ein Kaffeebecher voll :-)
Wenn ich nun noch das Kaos unter Deck beseitige ist die Lütte Segelklar. Um Seeklar zu sein fehlen noch einige Dinge, aber es sind noch zwei Wochen bis Ostern.

02.04.2019

no Baltic37, yes "di Lemmer"



Das mit der Baltic 37 gestern war natürlich nur ein Aprilscherz ;-)
Heute ging es nach der Arbeit bei Sonne zur "di Lemmer". Weitere Kleinigkeiten waren zu erledigen.
Der neue Karabiner für die Dirk.
Vorschiffskojen feucht durchgewischt.
Neuer Tankschlauch.
Und die Spitzmütze kam auch noch drauf.
(Diese könnte eigentlich demnächst auch mal erneuert werden.)


01.04.2019

2 Boote = Reeder

Wahnsinn. Der Yachtmarkler der mir eigentlich eine Etap32s verkaufen will hat heute Nachmittag angerufen und mir erzählt das er gerade in Rendburg ist und sich eine Baltic 37 anschaut. Das Boot ist der Hammer. Alles innerhalb der letzten 10Jahre neu gemacht. Vom Unterwasserschiff bis zum Teakdeck. Auch die Segel sind vor zwei Jahren alle neu gekommen. Das Eignerpaar hat sich nun eine Baltik 39 zugelegt und wollen unbedingt verkaufen. Also bin ich mal hingefahren, aber 37Fuß ist mir viel zu groß. 62T€ war der Preis. Ich schaute mir alles genau an und war verliebt. Aber Sinn macht es nicht und der Unterhalt ja viel zu teuer. Nach kurzer Beratung des Marklers mit dem Eignerpaar machten sie mir ein Angebot welches ich einfach nicht ablehnen konnte. Für 50T€ habe ich nun ein neues Schiff. Sogar mit Garantie auf den Motor bis Ende der Saison (Oktober) und einen Liegeplatz in Schilksee ist auch dabei. Ich war so aufgeregt das ich gar kein Foto gemacht habe aber so sieht sie in etwa aus:
Ich muss gleich mal auf den Kalender schauen ob das Geld für die Anzahlung schon auf dem Konto ist. Übergabe soll Ostern sein.
Achja, erbaut wurde das Schmuckstück Anfang April 1979.


30.03.2019

Riggtrimm & Groß aufgetucht

Heute war schon ein wenig mehr los im Hafen. Weitere 6 Boote haben sich eingefunden und waren fleißig am Maststellen.
 Ich selbst war auch fleißig und habe zuerst mal das Deck geschruppt. Leider gibt es noch kein Wasser an den Stegen und so musste ich eimerweise aus dem Sanitärbereich heran schleppen.
Wer ganz genau hinschaut erkennt vielleicht das da doch etwas fehlt.
Genau, die Flaggenleinen habe ich gestern vergessen.

Riggtrimm mit Waage und Zollstockmethode hat wieder gut funktioniert.
Dann konnte ich sogar noch den Baum anschlagen und das Großsegel auftuchen.
Sieht doch schon fast nach Segelboot aus :-) 
Drinnen sieht es natürlich noch aus wie Bombe.

Kleinigkeiten sind die Tage noch zu erneuern:
Schäkel für die Dirk, Tankschlauch, Ausbaumer klemmt.

29.03.2019

Mast & Home

Heute haben wir uns in Mönkeberg getroffen. Gegen 9:30 fuhren wir mit einem (meinem) Auto nach Laboe zur "di Lemmer". Wärend wir uns umgezogen haben durfte Freddy, unser Motor, sich warmlaufen. Ich kümmerte mich um die Leinen, Antje hatte Pinne und Motor im Griff. Sie schipperte uns auch souverän nach Stickenhörn.
 Hier war auch nichts los und wir konnten ganz in Ruhe den Mast stellen. Der Trick damit sich die OberwantenTerminals nicht aus dem Mast verabschieden hat wieder funktioniert. Hierfür einen kleinen Kabelbinder unterhalb der Saling befestigen und schon sind die Wanten oberhalb der Saling stramm genug um nicht rauszurutschen. Diese geniale Idee hatte Segelkumpel Torsten (Skipper der 7/11).
Nach einen Käsebrötchen und nem Kaffee ging es dann weiter nach Mönkeberg. Für "first ship home" hat es nicht ganz gereicht, aber wir waren das zweite Boot im Hafen, nur ein Waran-Katamaran war noch früher als wir.
Ich selbst durfte nur die letzten 50m steuern, den Rest inklusive Ab-An-Ableger, hat Antje prima alleine bewerkstelligt und ich konnte im Niedergang stehen oder unter Deck sein, denn frisch war es schon noch auf dem Wasser.
Ziel ist es Ostern seeklar zu sein. Dies bedeutet, ich habe nun drei Wochen Zeit das Boot aufzutakeln und auszurüsten.




27.03.2019

Abslippen 019 Teil1

Heute ging es schon mal für die Lütte nach Laboe. Auf den Straßen war die Hölle los. Ein Stau nach dem nächsten. Gut das mein Dad dabei war, so konnten wir lange quatschen. Leider fing es auch noch an zu nieseln. Nun ist mein frisch poliertes Boot doch wieder etwas schmutzig geworden. Zum Glück hatte ich das Deck nicht gesäubert ;-)
Die "di Lemmer" steht nun zumindest schon mal am Wasser und kann die Förde sehen und die See riechen. Gurte sind ab und das Ruderblatt haben wir vor Ort montiert.
Morgen geht es weiter, denn es wurde doch sehr ungemütlich.

24.03.2019

Abholbereit

Die “di Lemmer“ steht abholbereit in der Scheune und wartet auf Mittwoch. Dann soll es nach Laboe gehen um Donnerstag ins Wasser zu kommen.

16.03.2019

150 Jahre DGzRS der Film

Im NDR gab es einen Film über die Geschichte der DGzRS.


Gespendet werden kann hier.
(Geht auch per PayPal, aber wofür die die Anschrift und Email-Adresse haben wollen ist mir unklar.)

06.03.2019

Slipptermin steht

Am 28.03. gegen Mittag soll es für die di Lemmer in Laboe zurück in ihr Element gehen.

01.03.2019

frisch getüvt

Das Shore-Crew-Mobile hat heute ´ne frische Plakette erhalten. Ohne Mängel, aber langsam sieht man dem Auto die 10Jahre an.
Auch die beiden Rettungswesten sind frisch gewartet und warten auf den Frühling!